Villa SeebachKONTAKT

Die Geschichte der VILLA SEEBACH

Das älteste Gebäude Boltenhagens

Der Beginn der Geschichte

Die Villa Seebach blickt auf eine lange Tradition zurück, die bereits im 18. Jahrhundert ihren Anfang nahm. Carl Wilhelm Seebach war der Käufer des Grundstückes Büdnerstelle Nr. 7, auf dem sich heute unsere wunderschöne Villa Seebach befindet. Michael Seebach, der Urenkel Carl Wilhelms, hat uns freundlicherweise unterstützt und uns etwas tiefer in die Familiengeschichte der Seebachs eintauchen lassen. So können wir im Folgenden die wichtigsten Daten und Fakten der Historie unseres Hauses präsentieren, die Ihnen einen interessanten Einblick in die wechselvolle Geschichte vermitteln.

Flucht Christian von Seebachs

Christian von Seebach stand um 1740 in militärischen Diensten des Königreiches Hannover. Er geriet in einen heftigen Streit mit einem Kameraden. Beide Kontrahenten sahen die Lösung des Konfliktes im Duell, bei dem von Seebach seinen Gegner tötete. Dies galt jedoch schon damals als Straftat. So musste er vor Strafverfolgung fliehen. Seine Flucht führte in „ans Ende der Welt“, in einen entlegenen Landstrich, der ihm Sicherheit bot: unser schönes Mecklenburg. Hier baute er sich eine neue Existenz auf und legte zugunsten seines persönlichen Schutzes den Adelstitel ab. Er heiratete eine Witwe, übernahm eine Schmiede und betrieb diese erfolgreich.

Carl Wilhelm Seebach

Einer der Nachfahren Christian Seebachs war Carl Wilhelm Seebach (1833 bis 1920), der schon erwähnte Urgroßvater von Michael Seebach. Carl Wilhelm erblickte das Licht der Welt als erstgeborener Sohn von Johann Christian Seebach (1797 bis 1873) und seiner Gemahlin. Pflichtgemäß übernahm er nicht nur die wirtschaftliche elterliche Existenz, sondern auch die Sorge für die alternden Eltern. 1863 erwarb er das Boltenhagener Grundstück Büdnerstelle Nr. 7 und übergab es 1868 an seinen Bruder Fritz David Seebach (1836 bis 1913).

Hochwasserkatastrophe und Neubeginn

Fritz David ließ sofort ein Haus auf dem Grundstück errichten, konnte sich jedoch nicht lange daran erfreuen, denn in der Nacht zum 13. November 1872 traf Mecklenburg eine Hochwasserkatastrophe, der das Haus zum Opfer fiel. Er ließ sich von diesem Schicksalsschlag nicht entmutigen und baute die heutige Villa an exakt derselben Stelle wieder auf. Das im Schweizer Stil gehaltene „seebachsche Privathotel“ erstrahlte bald in neuem Glanz und umfasste einen Saal sowie 40 Logierzimmer. Um 1880 galt das Hotel als bestes Haus am Platze. Nach dem Tode Fritz David Seebachs übernahm zunächst seine Witwe Karoline Luise die Geschäfte, bis mit Karl Seebach (1877 bis 1958) der älteste Sohn in die Fußstapfen des Vaters trat.

Hotel als Familienprojekt

Karl betrieb das Hotel als echtes Familienprojekt, denn alle fünf Schwestern arbeiteten mit und trugen wesentlich zum Erfolg bei. Während er sich schwerpunktmäßig um die Landwirtschaft kümmerte, sorgten die Frauen für alle Belange des Hotels, insbesondere der nimmermüde Einsatz Marie Seebachs ist an dieser Stelle zu würdigen. Das Hotel blieb bis nach dem Zweiten Weltkrieg in Familienbesitz.

So ging es weiter:

In den 1960er Jahren geriet die Familie wirtschaftlich unter Druck, sodass die Suche nach einer Lösung anstand. 1968 nahm der FDGB (Freier Deutscher Gewerkschaftsbund) das Gebäude unter seine Fittiche. Es fungierte fortan als Vertragshaus, in dem Gewerkschaftsmitglieder ihren Urlaub verbrachten. Boltenhagen erlebte einen regelrechten Boom, was die Besucherzahlen betrifft. Dies begründete sich unter anderem darin, dass eine Reise ins Ausland nicht oder aber nur bedingt im Bereich des Möglichen lag. Nach der „Wende“ mussten etliche Gebäude einem Neubau weichen. Glücklicherweise betraf dies nicht die Villa Seebach, sodass sie im historischen Stil erhalten blieb.

Aufwendige Sanierung und Neubau

In den Jahren 1995 bis 1996 wurde die Villa aufwendig saniert. Der Neubau des Nebengebäudes „Klein Seebach“ folgte im Jahre 2001. Dank der Erweiterung stehen nun vier zusätzliche Hotelzimmer für erholungssuchende Gäste zur Verfügung.
Wir freuen uns, wenn Ihnen der kurze Abriss der seebachschen Familiengeschichte gefallen hat. Kommen Sie doch einfach einmal vorbei, besuchen Sie uns und genießen Sie die familiäre, persönliche Atmosphäre, die so typisch für unsere Villa Seebach ist. Wir führen Sie gerne durch das Haus und zeigen Ihnen die schönen Appartements oder Gästezimmer.

KONTAKT
BUCHUNG